Gruppenbild Aguas Frías Mädchen auf dem Küchentisch Unterrichtsort mit interessiertem Kalb Mädchen mit Huhn lernende Kinder an Tischen

Kinderhilfsprojekt in Ecuador - San Andrés e. V.

Entstehung

Während längerer Aufenthalte in den Jahren 2005 bis 2008 bei Hilfsprojekten in Ecuador machte sich unser Vereinsvorsitzender Frank Isfort ein Bild von der Armut, in welcher viele Familien an der Küste Ecuadors leben. Die geringen Einkommen lassen den Familien meist keinen finanziellen Spielraum, um den Kindern eine Schulbildung zu ermöglichen. In Ecuador muss Schulgeld gezahlt werden und Schuluniformen sind Pflicht. Ohne Schulabschluß mit anschließender Berufsausbildung beginnt ein auswegloser Teufelskreis. Ohne Bildung finden die Jugendlichen kaum Arbeit um sich zu ernähren. Deshalb ist Bildung die notwendige Voraussetzung zur Überwindung der Misere.

Das gemeinnützige Kinderhilfsprojekt San Andrés in Esmeraldas, Ecuador, ist durch Isabel und Betsy aus Esmeraldas entstanden. Betsy wohnt jetzt in der Schweiz und dort sind wir auch auf das Projekt gestoßen. Es soll Kindern von armen, allein erziehenden Müttern die Schulbildung ermöglichen. Falls dabei die Primarschule gut gelingt, besteht die Hoffnung, dass die Kinder ihr Leben unter den schwierigen Bedingungen meistern.

Die Begegnung mit den jugendlichen Opfern dieses gesellschaftlichen Dilemmas hat Frank Isfort so betroffen gemacht, dass er beschlossen hat, vor Ort praktische Hilfe zu leisten und in den nächsten Jahren sein Leben dieser Aufgabe zu widmen.

Vieles ist in Ecuador anders als in Europa und man braucht vor allem Zeit und Geduld, um auf die anderen Bedingungen reagieren zu können. Es braucht dazu mehr als nur einen kurzen Aufenthalt und die Übergabe von Geldmitteln um auf längere Sicht etwas zu erreichen.