Gruppenbild Aguas Frías mit Stühlen zum Bach Kinder im Bach Kinder am langen Tisch zuversichtlich in die Zukunft

Blog aus Ecuador

In Ecuador gibt es unzählige Busgesellschaften

Frank Isfort am 23. August 2019

BusgesellschaftenBusgesellschaften

Die meisten sind regional. Busgesellschaften die ganz Ecuador abdecken gibt es nicht.

Trans Esmeraldas, Occidentales und Panamericana gehören zu den Busunternehmen mit dem größten Radius.

Als ich zur Ivonnes Abschlussfeier in der Universidad Catolica nach Guayaquil gefahren bin, habe ich im Busbahnhof von Guayaquil entdeckt, dass die F.I.F.A. und das F.B.I. im Süden von Ecuador auch Busgesellschaften unterhalten. Allerdings sind das die Abkürzungen von Flota Interproviencial Fluminense Asosiada und Flota Babahoyo Interproviencial. Doch lustig fand ich es schon, auch die Busgesellschaften Kennedy und Reina de Camino (Königin der Straße) deren Busse eher wie „Bettler der Straße“ aussehen.

Busgesellschaften

Das Busnetz in Ecuador ist gut ausgebaut und funktioniert sehr gut. Allerdings behagt mir Busfahren nicht besonders, besonders nachts. Einmal passieren recht viele Unfälle, die oft überlaute Musik oder die Brutalofilme heben meine Laune nicht gerade und die Lautsprecher über jedem Platz kann man leider nicht ausschalten. Wenigstens gibt es seit einiger Zeit neue Busse mit wesentlich mehr Platz. Da hat es nur 3 Sitze in einer Reihe, mehr Beinfreiheit, die Toilette ist größer und nicht mehr im Fahrgastraum.

Irgendwann ist mir aufgefallen, dass die Busgesellschaft Trans Esmeraldas unterschiedliche Buspreise hat. Normal kostet die Fahrt von Atacames nach Quito in den neuen Luxusbussen 12 Dollar. Im Büro von Trans Esmeraldas in Quito kostet es genauso viel, doch in Quito im Busbahnhof Carcelen habe ich nur 11 Dollar bezahlt.

Busgesellschaften

Neuerer Artikel:
Älterer Artikel: