Gruppenbild Aguas Frías Unterrichtsort mit interessiertem Kalb Kinder am langen Tisch Mädchen mit Huhn zuversichtlich in die Zukunft

Blog aus Ecuador

Genesis ist kein Einzelschicksal Teil 2

Frank Isfort am 6. Juni 2019

Genesis

Genesis ist in der Sonnenschule mittlerweile unsere zuverlässigste Hilfe.

Wenn nicht gerade in ihrer Schule was ansteht, ist sie da und hilft. Sie übernimmt immer mehr Verantwortung und wir können uns auf sie mittlerweile verlassen, was vor ein, zwei Jahren noch nicht so der Fall war. Das ist auch ein Verdienst von Isabel und mir.

Zwar kommt sie mir manchmal vor wie ein Teen von 14 Jahren, doch sie ist intelligent, begreift schnell und ich denke, dass sie ihre Defizite verringern wird. Viele elementare Dinge weiß sie einfach nicht. Ich habe sie z.B. nach der Uhrzeit gefragt, sie schaut mich verlegen an und meint, ich kann die Uhr nicht lesen. Sie trägt ihre Armbanduhr nur als Schmuck. Von ihrem Land hat sie keine Ahnung und von der Welt erst recht nicht. Da ist sie aber in guter Gesellschaft denn kaum ein Schüler oder Erwachsener kennt sein Land.

Genesis

Doch ganz so ungebildet ist sie auch nicht. Sie weiß schon einiges und sie kann logisch denken, was viele hier nicht können. Sie sucht Lösungen und wenn ich sie frage ob ich ihr helfen soll, meint sie meist, lass mich noch etwas überlegen. Oft findet sie die Lösungen selber heraus. Fast alle unserer Kinder geben viel zu schnell auf und haben keine Geduld. Das finde ich super an Genesis und deshalb mag ich sie immer mehr. Auch versucht sie andere Wege zu gehen. Nicht so stereotyp und langweilig wie der Unterricht hier so ist. Isabel und eine Lehrerin aus ihrem Bekanntenkreis unterrichten teilweise samstags nach dem Unterricht unsere Helfer. Das Ergebnis merke ich auch und sehe wie unsere Helfer es umsetzen wollen. Da Genesis jetzt viel Zeit mit mir verbringt bin ich ihr Privatlehrer in vielen Bereichen geworden, was sich auch positiv auf ihren Unterricht auswirkt.

Genesis

Vielleicht können Isabel und ich sie in den nächsten Jahren als Administratorin aufbauen. Aber um aus einem Glasklumpen einen Brillanten zu schleifen braucht es Zeit und Können. Zutrauen tue ich es ihr, doch die Menschen hier handeln irrational und unberechenbar. Sie hat jedoch den Willen in ihrem Leben etwas zu ändern und erst einmal die Schule nachzuholen und zu schaffen. Ihr Traum ist Lehrerin zu werden doch Informatikerin schwirrt ihr auch noch durch ihren Kopf. Doch Traum
ist Traum. Wer hat auf dem Land schon das Geld um zu studieren.

Genesis

Die Zukunft sieht nicht gerade rosig für Genesis aus. Sie wohnte wieder, bevor ich sie in der Sonnenschule aufgenommen habe, mit ihren zwei Kindern bei den Eltern, hat kein Geld und keine Ausbildung. Wie soll sie leben und sich aus der Abhängigkeit der Eltern befreien. Sich in eine neue Beziehung stürzen die wieder im Chaos endet? Außerdem, wer nimmt so eine mit zwei Kindern. Dann wird sie vielleicht vor die Wahl gestellt – Mann oder die Kinder. Viele Frauen haben ihre Kinder aus der Not irgendwohin abgeschoben. Ich kenne einige solcher Beispiele in Aguas Frías.

Isabel und unsere Studentinnen Ivonne sind da ganz andere Persönlichkeiten mit einem starken Charakter und können sich durchbeißen. Eine Tanzkollegin von Ivonne hat sogar ein behindertes Kind, um das sie sich alleine und ohne Hilfe kümmert, und hat es geschafft. Allerdings nicht an einer Privatuni. Das ist alleine nicht zu stemmen.

Genesis

GenesisGenesis dagegen versucht erst jetzt, und auch nur durch mich, etwas Selbstvertrauen aufzubauen. Doch ich traue es ihr zu eine Persönlichkeit aufzubauen, nur ist sie noch sehr unsicher. Sie traut sich meist nicht das zu sagen was sie wirklich will. Sie wartet darauf, dass andere für sie entscheiden. Sie hat noch einen langen Weg vor sich!

Der Grund ihr zu helfen ist, sie hat einen guten Charakter, hilft in der Sonnenschule viel mit und will ihr Leben verändern. Ich habe auch Mitleid mit ihr. Sie hat einfach ein Scheiß Leben und bis jetzt viel mitgemacht. Jetzt versuche ich ihr Gutes zu tun und sie aufzubauen. Der erste Schritt ist dass sie die Schule schafft. Danach muss man sehen wie es weitergehen kann. In drei Jahren kann viel passieren. Ihre Familie gehört zu der Gruppe die immer pleite ist. Woher sollen sie das Geld für ihre Ausbildung nehmen? Die Spenden für San Andrés müssen gerecht verwendet werden, deshalb unterstütze ich sie noch viel von meinem Geld. Wen ich von meinem Geld mehr unterstütze, ich allein meine Sache und nicht die der Eifersüchtigen und Neider hier im Tal.

Jetzt wo Ivonne ihr Studium mit Bravur beendet hat und die Unterstützung ausläuft, kann ich vielleicht den Teil den ich Ivonne von meinem Geld gegeben habe, Genesis geben. Ich habe lange überlegt ob ich Genesis unterstützen soll. Ich bin halt etwas verrückt und suche noch Herausforderungen. Also mache ich es!

Genesis

Wie es weiter geht mit ihrer Ausbildung und ihrer Arbeit in der Sonnenschule hängt auch davon ab, ob ich Unterstützer finde. Für die Sonnenschule wäre es ein Vorteil sie enger an uns zu binden. Sie ist verlässlich geworden, macht wirklich gute Arbeit mit den kleineren Kindern und hat Spaß dabei.

Eine Zeitlang hatte ich Genesis im Frauenhaus untergebracht, doch einmal hat der Stiefvater versucht sie dort nachts zu „besuchen“, was ich zum Glück mitbekommen habe weil Genesis die Türe nicht öffnen wollte und mich gerufen hatte. Ein anderes Mal hat Genesis mich laut um Hilfe gerufen, weil ein Typ versucht hat nachts dort einzudringen. Nachbarn sagten, vorher soll er schon einige Male auf der anderen Straßenseite in einem Mangobaum gehockt haben und das Frauenhaus beobachtet haben. So mussten wir Genesis eine Zeitlang bei der Oma unterbringen, weil sie nicht wieder in der Hütte ihrer Eltern schlafen wollte.

Genesis

Genesis wohnt ab Mitte April wieder mit ihren Kindern in der Sonnenschule. Seit ich aus meinem wunderschönen Urlaub aus den Bergen wieder zurück bin, habe ich sie im oberen kleinen Zimmer, was für Volontäre bestimmt ist, untergebracht. Da bekomme ich sofort mit wenn irgendetwas ist. Jetzt toben sie mir zwar oben auf dem Kopf rum, doch noch ertrage ich das Gepolter, ohne das es nervt. Da Genesis etwas Angst hat nachts alleine mit ihren Kindern zu sein, werde ich, wenn
die großen Ausgaben vorbei sind, eine oder zwei Kameras und einen Alarm anbringen, der die Treppe überwacht. Jetzt schläft die Schwester Griselyerli mit ihr in der Sonnenschule. Das hat den Vorteil, dass es für Genesis sicherer ist und beide Schwestern ab diesem Schuljahr in derselben Schule und Klasse sind. Sie können zusammen Hausaufgaben machen und klönen. Jetzt muss ich Griselyerli nur „freundlich“ überreden, dass sie sich auch mit um Genesis Kinder kümmert, was die
kleine Prinzessin bis jetzt immer angelehnt hat. Schwesternliebe. Sind doch nicht meine Kinder, soll Genesis sich selber drum kümmern und überhaupt …

Ich suche noch Paten die Genesis und ihre Kinder mit unterstützen und ihnen eine gute Ausbildung garantieren.

Neuerer Artikel:
Älterer Artikel: