Gruppenbild Aguas Frías spielende Knaben unter dem Haus Unterrichtsort in der Kirche Unterrichtsort mit interessiertem Kalb spielende Kinder im Wasser

Blog aus Ecuador

Am Samstag haben wir endlich Isabel kennen gelernt.

Sina, Michelle & Marie am 12. Oktober 2017

Blog 2Blog 2

Isabel leistet eine tolle Arbeit in der Sonneschule und hat uns den Ablauf und die Regeln noch einmal genau erklären. Die Kinder haben uns nur gezielt ihre ausgesuchten Regeln verraten!

Die Studentin Ivonne war auch mal wieder in Esmeraldas und hat uns in der Sonnenschule besucht. Ivonne muss noch bis nächstes Jahr in Guayaquil studieren, bevor sie mit dem Studium fertig ist.

Es war toll sich mit Isabel und auch mit Ivonne zu unterhalten, da sie schon ewig in der Sonneschule helfen und sich super auskennen. Ab jetzt haben wir den Ablauf an Isabels Regeln angepasst, dass heißt: Erst einmal für alle eine Stunde ruhig sitzen und Hausaufgaben machen, bevor das Spielen anfängt!

Am Mittwoch haben wir drei zum ersten Mal unsere eigenen Unterrichtsstunden in der staatlichen Schule in Chone gegeben. Das war ziemlich aufregend! Leider hatte der Direktor die Lehrerinnen nicht informiert, so dass unser Eintreffen eine ziemliche Überraschung war. Nachdem wir uns jedoch nochmals vorgestellt und unser Anliegen erklärt haben, sind wir in die jeweiligen Klassen mitgegangen und haben den Englischunterricht geleitet.

Das Niveau ist in allen Klassen sehr niedrig und die Aussprache fällt den Kindern genau so schwer wie uns die spanische Sprache! Gemeinsam können wir so in den nächsten Wochen voneinander lernen und sicher werden wir ein paar Fortschritte erzielen. Wir werden zweimal die Woche Unterricht in der Schule geben und können das Gelernte nachmittags in der Sonneschule erneut üben.

Am Freitag haben wir die erste etwas größere Aktivität mit den Kindern unternommen und einen Kinoabend veranstaltet! Es gab Chips, Limonade und dazu einen Animationsfilm.

Mit Eric waren wir in Atacames im Internetcafe, damit er mehr Übung bekommt und gleichzeitig durfte er Mails an Frank und Ramona schreiben und ihnen berichten, wie es in Aguas Frías läuft. Obwohl er reichlich nervös war, hat er es gut gemacht. Allerdings auch mit einigen Fehlern.

Am Samstag haben wir gemeinsam mit den Kindern das Gelände rund um die Sonnenschule aufgeräumt, den Müll entfernt und daran erinnert, wie sinnvoll und hilfreich Mülleimer sind. Das Aufräumen macht den Kindern dank der Aussicht auf einen Lutscher viel Spaß.

Mittlerweile haben wir einen richtigen Alltag hier in Aguas Frías. Im Dorf fühlen wir uns gut aufgehoben und von den Bewohnern angenommen. Wir wundern uns, wie die Zeit hier verfliegt. Auf einmal ist es schon Oktober, dass heißt, der erste Monat ist fast um!

Wir freuen uns auf die weitere Zeit hier!

Blog 2

Neuerer Artikel:
Älterer Artikel: